Koordinator*in für Trauer- und Traumabegleitung

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Posted 1 Monat ago

Der Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V. mit Sitz in Bad Neuenahr-Ahrweiler ist ein gemeinnütziger Verein mit knapp

1400 Mitgliedern und zählt damit zu einem der größten und ältesten Hospiz-Vereine in Rheinland-Pfalz. Der Verein wird von Ehrenamtlichen getragen und beschäftigt mittlerweile neun hauptamtliche Mitarbeitende. Die Arbeit und Angebote werden unabhängig von Religion und Weltanschauung gestaltet. Vor dem Hintergrund der Unwet- terkatastrophe und deren Folgen sucht der Hospiz-Verein Rhein Ahr e. V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Koordinator*in für Trauer- und Traumabegleitung

Ihre Aufgabe wird es sein, das Katastrophengebiet im Kreis Ahrweiler in der Krisensituation

zu begleiten und nachhaltig ausgerichtete Hilfsangebote zu konzipieren und umzusetzen. Dazu gehört:

 

  • Aufklärungsarbeit und Befähigung für/von hauptamtlich Tätigen: Erzieher*innen, Pflegekräften, Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen bei der Erkennung und dem Umgang mit traumatisierten Menschen und der Unterstützung in der Trauer
  • Entwicklung und Durchführung von Präventionsangeboten im Hinblick auf Traumafolgestörungen
  • Entwicklung und Durchführung von Einzel- und Gruppenangeboten zur Trauerbegleitung
  • Unterstützung beim Aufbau und der Koordination von Selbsthilfeangeboten mit dem Ziel der Ressourcenaktivierung
  • Aufbau eines Runden Tisches aller Akteure im Rahmen der Hilfsangebote zur Vernetzung
  • Zusammenarbeit mit den bereits bestehenden Kompetenzen im Hospiz-Verein Rhein-Ahr, insbesondere mit Blick auf administrative Aufgaben

Ihre fachliche Qualifikation:

  • Studium der Sozialarbeit, Pädagogik, Psychologie oder verwandter Sozialwissenschaften oder eine abgeschlossene Berufsausbildung im g. Themenbereich
  • praktische Berufserfahrung in einem der vorgenannten Bereiche
  • Fortbildung im Bereich Trauer und Trauerbewältigung (abgeschlossen oder laufend)
  • wünschenswerte Zusatzausbildung a.: Approbation als Psychotherapeut*in, Traumatherapie und/oder Trauerausbildung BVT e.V. und/oder Traumafachberatung o.ä.

Ihre persönlichen Kompetenzen:

  • Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit
  • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • strukturiertes und selbständiges Arbeiten

 

Was wir bieten:

  • Vergütung nach AVR mit zusätzlicher Altersversorgung
  • Fortbildung und Supervision
  • Dienstwagennutzung

 

Die Projektstelle hat einen Umfang von 100% RAZ (bzw. 2 x 50%) und ist zunächst befristet auf 2 Jahre mit dem Potential auf Verlängerung. Die Stelle wird gefördert vom Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) und der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung (DHPS).

Angesichts der Dringlichkeit freuen wir freuen uns über Ihre zeitnahe Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre aussage- kräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) per Mail unter Angabe der Kennziffer MA 17.502 an die unterstützende Personalberatung ifp z.Hd. Frau Sophie Pult sophie.pult@ifp-online.de zu. Die vertrauliche Behandlung Ihrer Bewerbung ist selbstverständlich.

ANSPRECHPARTNERIN

Sophie Pult (0221) 20506124 sophie.pult@ifp-online.de

Für telefonische Vorabinformationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Stellenanzeige im PDF-Format