Neue Telefonnummer: 06131 2539491

Die Hospiz – Idee

Hospiz ist eine Haltung – eine Grundhaltung dem anderen Menschen gegenüber, d. h. grundlegende und uneingeschränkte Toleranz gegenüber dem Anderen in seiner Subjektivität als wertvoller und eigenständiger Mensch.

Hospiz ist ein umfassendes Gesamtkonzept mit dem Ziel, Betroffene und ihre Angehörigen ganzheitlich zu begleiten und dabei deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt allen Handelns zu stellen. Hospize begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen und deren Angehörige/Zugehörige in der letzten Lebensphase. Es geht darum, auch der verbleibenden Zeit durch psychosoziale Begleitung, palliative Pflege und Medizin größtmögliche Lebensqualität zu ermöglichen.

Hospize bieten ihre Begleitung unabhängig von der nationalen oder kulturellen Herkunft, von politischen oder weltanschaulichen Einstellungen, dem Glauben oder der sozialen Herkunft des Patienten an.

Hospiz steht für Leben

Hospize bejahen das Leben und sehen Sterben als einen natürlichen Prozess an, der weder beschleunigt noch verzögert werden sollte. Hospize wollen Menschen in dieser Phase des Lebens individuell begleiten und ihnen und ihren Angehörigen/Zugehörigen ermöglichen, den letzten Lebensabschnitt so bewusst und zufrieden wie möglich wahrzunehmen.

Dazu gehört, dass der Tod wieder bewusster Bestandteil des menschlichen Lebens wird. Die Hospize haben es sich zur Aufgabe gemacht, für ein würdevolles Leben bis zuletzt einzutreten, eine ganzheitliche Sterbebegleitung anzubieten und den Tod und das Sterben als natürlichen Teil des Lebens aufzufassen.

Ehrenamtliche Mitarbeit

Die ehrenamtlich Mitarbeitenden sind elementarer Bestandteil der Hospizbewegung. Sie sind für ihre Aufgabe gut vorbereitet und sorgen gemeinsam mit Pflegekräften, Ärzten, Sozialarbeitern und Seelsorgern dafür, dass der Schwerstkranke und auch seine nahen Angehörigen bis zuletzt ein Leben führen können, das so normal wie möglich ist. Sie sind da. Sie sind Ansprechpartner, sie sind Begleiter, sie sind Tröster. Sie sind das Bindeglied in die Gesellschaft. Sie hören zu und beantworten Fragen. Sie erledigen ganz praktische Dinge. Sie sprechen über das Leben und den Tod. Sie helfen beim Trauern. Damit sind sie eine der wichtigsten Säulen in der Hospizarbeit.